Forschungsprojekte

Dikom-E

Das vom BIBB geförderte Projekt Dikom-E mit einer Laufzeit vom 1.7.2020 bis 30.6.2023 wird vom Institut Technik und Bildung (itb) verantwortet und hat zum Ziel, die Diagnosekompetenz von Kfz-Mechatroniker*innen für Elektrofahrzeuge im Rahmen von überbetrieblichen Ausbildungsmodulen zu stärken.

es soll damit die Grundlage geschaffen werden, dass das hochvolatile Thema Elektromobilität im Rahmen eine herstellerunabhängig für die berufliche Erstausbildung so erfassbar wird, dass

  • grundsätzliche, herstellerübergreifende  Diagnoseprinzipen handlungsorientiert erarbeitet werden;
  • projektförmig an E-Fahrzeugen Steuerungs- und Regelprinzipen (Fahrsteuerung, Ladesteuerung, Vernetzung mit den Fahrzeuginformationssystemen) erarbeitet werden können.

Hierzu werden entsprechende Lernsituationen formuliert und erprobt. Um diese umzusetzen, ist zusätzlich geplant, ein entsprechendes Schulungsfahrzeug so zu spezifizieren und darzustellen, dass dieses

es ermöglicht, verfahren der Spannungsfreischaltung und zur Eigensicherung realitätsnah zu erlernen;

  • ein schnelles Anbringen der Messtechnik ermöglicht (Verlegung der Messpunkte für bessere Zugänglichkeit, Verfügbarmachen von Breakoutboxen);
  • die komplexen Themen des elektromotorischen Prinzip in Kombination mit der dazu notwendigen Spannungswandlung (Invertertechnik) durch entsprechende Messungen am Fahrzeug visualisiert (statt der theoretischen Durchdringung über die Fahrzeugdokumentation).

TVD wird bei diesem Projekt eine beratende Rolle (Mitglied des Beirates) annehmen und dabei zugleich die Verbreitung des Projekts unterstützen.

 

 Athena

ATHENA hat zum Ziel, inklusive, innovative und hoch qualifizierte internationale Bildungsarbeit und Forschung, ausgerichtet am globalen Arbeitsmarkt, zu liefern. Angesprochen werden Herausforderungen im wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Bereich im Kontext der europäischen Forschungsleitlinien, um optimale Beschäftigungsmöglichkeiten und beste Karrierechancen für die Studierenden und einen Mehrwert für unser Ökosystem zu schaffen.

Weitere Informationen: Athena - Universität Siegen

 

Manufaktur Lehrerbildung Berufskolleg (FAKTUR)

Die Manufaktur Lehrerbildung Berufskolleg steht für ein innovatives Studiengangmodell, dessen Bildungsanspruch es ist, Inklusion als gesellschaftliche Teilnahme und Reflexivität als dafür notwendige Grundbedingung zu verinnerlichen. FAKTUR zeichnet sich durch die Elemente Bildung und Professionsorientierung, Inklusion als wissenschaftliches Paradigma und kooperatives Mentoring als spezifisches Element der Theorie-Praxis-Kopplung aus. Case Studies fungieren dabei als strukturierendes Prinzip, um das Mismatch zwischen fächerübergreifendem Lernfeldprinzip in den beruflichen Schulen und einem nach wie vor fächerorientiertem Studium zu bearbeiten.

Weitere Informationen: Faktur - Universität Siegen


 International Entrepreneurship Network for PhD and PhD supervision training (IENT)

im Erasmus+ Programm

In dem Projekt (11/2019 bis 10/2022) wird je eine Fortbildung / ein Trainingskurs für Nachwuchswissenschaftler (Promovierende) und für Betreuer von Promovierenden entwickelt werden. Promovierende erwerben in dem Kurs Fähigkeiten und Kompetenzen, um nach Ihrer Promotion möglichst erfolgreich eine Position in aber vor allem außerhalb der akademischen Welt einnehmen zu können. Die Fortbildung für die Betreuer von Promovierenden soll dafür sensibilisieren, die Promovierenden zu ermutigen und darauf vorzubereiten einen Weg als Führungskraft in die nichtakademische Welt zu beschreiten.

Beide Fortbildungen werden in dem Projekt gemeinsam mit den internationalen Partnern aus Dänemark, Estland, Schweden und Finnland entwickelt und an den Partner-Universitäten Universität Aalborg, University of Tartu, Linneus University, Lappeenranta University und Universität Siegen erprobt.

Weitere Informationen: https://www.tbrp.aau.dk/ietn/


Lernprojekte für die vorberufliche Bildung am Lernort Berufsbildungszentrum (LOBB)

In dem Projekt (2/2020 bis 03/2021) werden Technik-Lernprojekte für die (vor-)berufliche Bildung für Schüler und eine Qualifizierung für Lehrende entwickelt, begründet und in Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum (bbz) in Siegen erprobt. Ziel ist es, bei Schülern (Klassenstufe 8/9) über die gestellten Aufgaben ein Verständnis für technische Arbeitsprozesse zu entwickeln. Es wird angestrebt bei den Lernenden eine Reflexion über den durch Digitalisierung bedingten Wandel in der Arbeitswelt anzuregen.

Die entwickelten und erprobten Lernprojekte werden in einer Projektbroschüre publiziert und dem bbz und den Schulen zur Verfügung gestellt.

Es ist geplant, in das Projekt auch eine Schule aus Indien einzubeziehen und damit Aussagen über die internationale Einsatzfähigkeit der Lernprojekte treffen zu können.


Berufsbildung 4.2 - Kooperation mit einer Österreichischen Pädagogischen Hochschule

Langfristiges Ziel ist der Aufbau einer gemeinsamen Forschung im Bereich Berufsbildung

Forschung

Planung, Organisation und Durchführung von fachdidaktischen Forschungsprojekten mit den Schwerpunkten Industrie 4.0, Facharbeit 4.0 und den notwendigen Veränderungen im Bereich der Berufsbildung

Entwicklung

Evaluation und Weiterentwicklung der Studien (Bachelor, Master) an der Pädagogischen Hochschule und an der Universität Siegen für Lehrpersonen an berufsbildenden Schulen und betriebliche Ausbildner/innen

Dissemination

Veröffentlichung und Präsentation der Forschungsergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften und auf wissenschaftlichen Veranstaltungen


Kompetenzzentrum Siegen - Mittelstand 4.0

Unter dem Motto „Qualifizierte Arbeit im digitalen Wandel“ unterstützt das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen kleine und mittlere Unternehmen in Südwestfalen und dem Ruhrgebiet dabei, ihre digitale Kompetenz zu steigern und sich zukunftsfest aufzustellen.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Kompetenzzentrums Siegen.


Lehr- und Lernkonzept zur Aneignung von beruflicher Gestaltungskompetenz an historischen Medien am außerschulischen Lernort Technikmuseum (LOTE)

Vom Lehrstuhl für Didaktik der Technik am Berufskolleg (TVD) wird ein Konzept für gestaltungskompetenzorientierte Lehr- und Lernprojekte am außerschulischen Lernort Technikmuseum Freudenberg entwickelt und erprobt. Die musealen Maschinen Drehbank, Fräs- und Bohrmaschine sind einsatzfähig und bieten spezielle Lehr-und Lernmöglichkeiten. Erkundet wird, inwiefern diese besonderen Lernmedien und der Lernort Museum ein didaktisches Potenzial besitzen und wie es für Schüler und Auszubildende genutzt werden kann.

Für Schüler im Sachunterricht soll es im Projekt LOTE darüber hinaus möglich werden, das Wesen einer beruflichen Ausbildung und die regionale Bedeutung der industriellen Metallbearbeitung zu verstehen.

LOTE ist ein Teilprojekt des Vorhabens „Den Sachunterricht vernetzen - Perspektiven öffnen“ der Universität Siegen, gefördert vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW.

Weitere Informationen: Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Sachunterricht


Introducing Problem Based Learning in Moldova: Toward Enhancing Students’Competitiveness and Employability (PBLMD)

PBLMD ist ein Erasmus+ Verbundprojekt für Capacity Building in Moldawien. Es zielt darauf ab, durch die Einführung der Problem Based Learning Methodologie das hochschulische Lehren und Lernen in Moldawien zu verbessern. Durch die neue Lehr- und Lernform sollen die Arbeitsmarktfähigkeit erhöht und benachteiligte Gruppen stärker in die Gesellschaft integriert werden. Das Projekt setzt einen starken Fokus auf Mobilität. Studierende und wissenschaftliches Personal reisen zu Studien- und Ausbildungszwecken zu den Universitäten der EU-Projektpartner.

Die Aalborg University (Dänemark) koordiniert das Projekt. Neben fünf moldawischen Hochschulen, sind das Royal Institute of Technology (Schweden) und die University of Gloucestershire (Großbritannien) Projektpartner der Universität Siegen / TVD.

Weitere Informationen: PBLMD

 


Lehr- und Lernkonzept zur Aneignung beruflicher Gestaltungskompetenz in einer digitalen und vernetzten Lernumgebung im Tourismus und Gastgewerbe (LAGL)

Um eine zeitgemäße und attraktive Ausbildung im Tourismus- und Gastgewerbe zu bieten, müssen Möglichkeiten digitaler Medien in Konzepte zur bedarfsgerechten und modernen Qualifizierung einfließen. In Zusammenarbeit mit regionalen Ausbildungsbetrieben im Tourismus- und Gastgewerbe, mit Interessensverbänden und mit Berufsschulen wurden in LAGL Lehr- und Lernkonzepte für Auszubildende und zur Lernbegleiterqualifizierung entwickelt, die den Kompetenzerwerb mittels digitaler Medien bewirken.

Das Projekt LAGL wurde mit Mitteln aus BMBF-Programm „Stärkung der digitalen Medienkompetenz für eine zukunftsorientierte Medienbildung in der beruflichen Qualifizierung“ gefördert.

Weitere Informationen: https://www.qualifizierungdigital.de/de/projektdatenbank


HTL-Lehrerbildung:

Innerhalb dieses Projektes werden, gemeinsam mit der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich, Maßnahmen zur Verbesserung der Lehrkräfteausbildung speziell für die Höheren Technischen Lehranstalten (HTL) in Österreich entwickelt.


Projekt Agora - Wir bringen Ideen zusammen

Im Projekt Agora findet eine Kooperation mit vier Fachhochschulen statt, deren Zweck es ist, dass Studierende der Ingenieurwissenschaften direkt in den MA-Lehramtstudiengang BK an der Universität Siegen mit hochaffiener Fächerkombination einsteigen können. Zu diesem Zweck wird bereits eine fachdidaktische Lehre, abgedeckt durch Juniorproffesuren der Universität Siegen, an den beteiligten Fachhochschulen angeboten.